Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bargeldversorgung im Not- und Krisenfall – Erfahrungen und Best Practices aus internationalen Krisensituationen

25 Oktober @ 12:00 - 14:00

Zur Anmeldung

 


Extremwetterereignisse nehmen weltweit zu. Im August haben wir ein PizzaSeminar mit Albrecht Broemme zur Flutkatastrophe im Ahrtal im Jahr 2021 und den Erkenntnissen im Umgang mit einem solchen Extremwetterereignis veranstaltet. Im Oktober wollen wir eine internationale Perspektive einnehmen und uns auf einen besonderen Aspekt des Krisenmanagements konzentrieren: die Versorgung der Bevölkerung und Unternehmen mit Bargeld für den täglichen Bedarf.

Wenn nach einer Katastrophe die elektronischen Zahlungsmittel regelmäßig ausfallen, hilft nur Bargeld um den Wirtschaftskreislauf am Laufen zu lassen. Ohne Geld in den Händen der Bürger hat der Handel keinen Anreiz, die Ladentüren zu öffnen und die Regale zu füllen. Aus diesem Grund haben Paul Glöckner, Esther Kern und Johannes Rieckmann die Erfahrungen verschiedener Länder mit der Bargeldversorgung in Folge von Naturkatastrophen analysiert. Im Rahmen dieses PizzaSeminars werden sie drei Fallstudien für Italien, Japan und Neuseeland vorstellen.

Dabei sind sie insbesondere drei Fragen nachgegangen:

  1. Welche Rolle spielt Bargeld überhaupt in Not- und Krisenfällen?
  2. Gibt es Möglichkeiten, die Kommunikation unter den Bargeldakteuren in Not- und Krisenfällen aufrechtzuerhalten?
  3. Welche logistischen Probleme stellen sich und wie können diese gelöst werden?

Die Resilienz der Bargeldversorgung in Not- und Krisenfällen ist auch in Deutschland von entscheidender Bedeutung und wird im Rahmen des derzeit am BIGS laufenden Projekts „BASIC“ genauer untersucht. Die Erkenntnisse aus den internationalen Befragungen geben damit neue Einblicke für die praktische Umsetzung der Bargeldversorgung in Deutschland.

Sie sind herzlich zum PizzaSeminar eingeladen, in dem wir Ihnen die Erkenntnisse der Fallstudie und die Rückschlüsse für die heimische Bargeldversorgung vorstellen. Die Teilnahme ist vor Ort bei der IABG, Friedrichstraße 185, Haus E, 10117 Berlin oder über Zoom möglich.

 

Über die Sprecher:

Esther Kern ist seit August 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am BIGS tätig. Sie arbeitet in nationalen wie auch europäischen Projekten zu unterschiedlichen gesellschaftlichen, sicherheitspolitischen und ökonomischen Fragestellungen rund um den Themenbereich Technologie und Sicherheit. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt insbesondere im Bereich Cyber- und Weltraumsicherheit. Aktuell leitet sie das Projektmanagement für das Projekt BASIC: Resilienz der Bargeldversorgung – Sicherheitskonzepte für Not- und Krisenfälle und unterstützt die Erstellung des Sicherheitsrahmenkonzeptes. Sie hat im Bachelor Politikwissenschaften und Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und in Connecticut, USA studiert. Im Anschluss absolvierte Frau Kern ihren Master in Nordamerikastudien am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin mit den Schwerpunkten Außenpolitik und Sicherheitspolitik.

 

Paul Glöckner ist seit März 2021 Junior Research Fellow im BIGS. Dabei ist er vorrangig im Projekt Erstellung von Sicherheitsanalysen in Sächsischen Kommunen und im Projekt BASIC beteiligt. Sein Schwerpunkt liegt in der makroökonomischen Analyse sowie der Daten- und Sicherheitswirtschaft, daher wird er seine Kompetenz in die Untersuchung sicherheitsbezogener Fragen in den sächsischen Kommunen unter Einbeziehung einer Bürgerbefragung und statistischer Daten einfließen lassen. Er hat seinen 2-Fach-Bachelor in den Fächern VWL und Politik und Verwaltung an der Universität Potsdam absolviert. Danach studierte er Economics of the Middle East an der Universität Marburg und an der Hebrew University of Jerusalem.

 

Dr. Johannes Rieckmann ist Diplom-Ökonom und hat an Universitäten in Bremen und Paris Wirtschaftswissenschaften studiert. Er wurde im Fachgebiet Entwicklungsökonomik an der Universität Göttingen promoviert. Nach Stationen bei Unternehmensberatungen in Hamburg und Brüssel arbeitete er als PostDoc in der Abteilung Entwicklung und Sicherheit des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Seit August 2015 ist er als Senior Research Fellow am BIGS tätig. Er beschäftigt sich unter anderem mit ökonomischen Fragestellungen von Telekommunikations- und Cybersicherheit, volkswirtschaftlichen Kosten des Extremismus sowie von Gewalt gegen Einsatzkräfte, Ordnungspolitik im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Schutz durch öffentliche und private Dienstleister, sowie der Verbesserung der Resilienz der Bargeldversorgung im Krisenfall.

Details

Datum:
25 Oktober
Zeit:
12:00 - 14:00
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstaltungsort

Berlin-Mitte
Berlin, 10117 Deutschland Google Karte anzeigen