• Trojanisches Pferd

    Unter diesem Titel fassen die Autoren Stefan Rausch und Dr. Tim H. Stuchtey die Erkenntnisse der Studie „Versteckte Kosten Nicht-Vertrauenswürdiger Anbieter in 5G-Netzwerken“ in einem kurzen Beitrag zusammen. Dabei heben Sie vor allem die Kosten für Kunden hervor, die bei Benutzung von nicht-vertrauenswürdiger Technologien mehr für den Schutz ihrer Daten und für Cyberversicherungen zur Deckung von Schäden ausgeben müssen. Der Beitrag wurde in der April 2021 Ausgabe der Fachzeitschrift für Sicherheit PROTECTOR veröffentlicht.

    Zum Beitrag
  • Startschuss für das Projekt AI Rescue

    Im neuen Forschungsprojekt AI Rescue erstellt ein interdisziplinäres Team von der Björn Steiger Stiftung, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus Senftenberg, dem Hasso-Plattner-Institut und dem BIGS aktuell eine Machbarkeitsstudie am Beispiel der „Modellregion Gesundheit Lausitz“, wie mithilfe KI-basierter Datenanalyse die Arbeiten im Rettungswesen effektiver und effizient gestaltet werden können. Das Vorhaben wird vom Bundeministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

    Zur Projektseite
  • Aktueller BIGS Standpunkt

    "Versteckte Kosten nicht-vertrauenswürdiger Anbieter in 5G-Netzwerken" In diesem Beitrag beschreiben die Autoren, warum die Sicherheit von 5G-Netzen für die Wirtschaft von größerer Bedeutung ist, als es bei 4G der Fall war. Sie definieren die Kosten, die durch den Aufbau der Netze mit nicht-vertrauenswürdiger Technik entstehen können, und versuchen diese so gut wie möglich zu messen. Am Ende der Studie sind die Länderstudien für Deutschland, Frankreich, Italien und Portugal in der Anlage zusammengefasst.

    Zum Standpunkt

Ökonomie der Sicherheit

Die Ökonomie der Sicherheit untersucht den rationalen gesellschaftlichen Umgang mit knappen Gütern, die sich mit dem Zustand Sicherheit befassen bzw. Auswirkungen auf ihn haben. Sicherheit wird dabei als Funktion aus den Aktivitäten Bedrohung und Schutz* definiert. Diese breite Definition** umfasst Aktivitäten aus volkswirtschaftlicher Perspektive […]

Cybersicherheit

In dem Themenfeld Cybersicherheit widmet sich das BIGS insbesondere den ökonomischen und gesellschaftlichen Dimensionen dieses Forschungsfeldes. Zwar findet ein zunehmender Austausch zwischen Staat, Wirtschaft und Wissenschaft auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene statt, dennoch ist hier ein großer Handlungsbedarf […]

Capacity Building für die Europäische Sicherheitsforschung

Das BIGS beteiligt sich nicht nur selber in der europäischen Sicherheitsforschung, sondern ist schon seit geraumer Zeit aktiver Verbundpartner der Unterstützungsmaßnahme fit4sec, um den Aufbau leistungsstarker Forschungskonsortien maßgeblich zu forcieren. Dies geschieht durch das Partnermanagement des wachsenden Netzwerks […]

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) ist ein unabhängiges, überparteiliches und nicht-gewinnorientiertes Institut in Potsdam mit der Mission, durch eigene praxisorientierte Forschung, Analysen und Veröffentlichungen Fragen und Herausforderungen ziviler Sicherheit zu begegnen und Brücken zwischen Theorie und Praxis zu schlagen. Das Institut soll einen Beitrag dazu leisten, die Interdisziplinarität des Problems „Sicherheit" zu reflektieren, entsprechend zu analysieren und so dazu beizutragen, dass wissenschaftliche Erkenntnisse umfassend berücksichtigt werden, wenn sich der Staat, die Gesellschaft und die Wirtschaft Herausforderungen ziviler Sicherheit stellt.

read more

Nächste Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden