• Die Kosten des Schattenhandels

    Unter dem Titel "Die Kosten des Schattenhandels" haben Tim Stuchtey und Dan Spacie einen Beitrag in der Internationale Politik Special Ausgabe 5/2021 veröffentlicht. In diesem beschreiben sie die ersten Erkenntnisse ihrer Studie zu den ökonomischen Schäden die durch illegalen Handel entstehen. Die ausführliche Studie wird Ende des Jahres abgeschlossen und veröffentlicht.

    Zur Publikation
  • Wunderbar Together Webinar

    "Reconnecting the Transatlantic Digital Economy – The Role of Trust in 5G" Stephen C. Anderson, amtierender stellvertretender Staatssekretär für internationale Kommunikations- und Informationspolitik im Bureau of Economic and Business Affairs des US-Außenministeriums, und Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, erörtern die jeweiligen Ansätze der US-amerikanischen und der deutschen Regierung in Bezug auf die Sicherheit von 5G-Netzen.

    Zur Videoaufzeichnung
  • Aktueller BIGS Standpunkt

    "Versteckte Kosten nicht-vertrauenswürdiger Anbieter in 5G-Netzwerken" In diesem Beitrag beschreiben die Autoren, warum die Sicherheit von 5G-Netzen für die Wirtschaft von größerer Bedeutung ist, als es bei 4G der Fall war. Sie definieren die Kosten, die durch den Aufbau der Netze mit nicht-vertrauenswürdiger Technik entstehen können, und versuchen diese so gut wie möglich zu messen. Am Ende der Studie sind die Länderstudien für Deutschland, Frankreich, Italien und Portugal in der Anlage zusammengefasst.

    Zum Standpunkt

Ökonomie der Sicherheit

Die Ökonomie der Sicherheit untersucht den rationalen gesellschaftlichen Umgang mit knappen Gütern, die sich mit dem Zustand Sicherheit befassen bzw. Auswirkungen auf ihn haben. Sicherheit wird dabei als Funktion aus den Aktivitäten Bedrohung und Schutz* definiert. Diese breite Definition** umfasst Aktivitäten aus volkswirtschaftlicher Perspektive […]

Cybersicherheit

In dem Themenfeld Cybersicherheit widmet sich das BIGS insbesondere den ökonomischen und gesellschaftlichen Dimensionen dieses Forschungsfeldes. Zwar findet ein zunehmender Austausch zwischen Staat, Wirtschaft und Wissenschaft auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene statt, dennoch ist hier ein großer Handlungsbedarf […]

Capacity Building für die Europäische Sicherheitsforschung

Das BIGS beteiligt sich nicht nur selber in der europäischen Sicherheitsforschung, sondern ist schon seit geraumer Zeit aktiver Verbundpartner der Unterstützungsmaßnahme fit4sec, um den Aufbau leistungsstarker Forschungskonsortien maßgeblich zu forcieren. Dies geschieht durch das Partnermanagement des wachsenden Netzwerks […]

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) ist ein unabhängiges, überparteiliches und nicht-gewinnorientiertes Institut in Potsdam mit der Mission, durch eigene praxisorientierte Forschung, Analysen und Veröffentlichungen Fragen und Herausforderungen ziviler Sicherheit zu begegnen und Brücken zwischen Theorie und Praxis zu schlagen. Das Institut soll einen Beitrag dazu leisten, die Interdisziplinarität des Problems „Sicherheit" zu reflektieren, entsprechend zu analysieren und so dazu beizutragen, dass wissenschaftliche Erkenntnisse umfassend berücksichtigt werden, wenn sich der Staat, die Gesellschaft und die Wirtschaft Herausforderungen ziviler Sicherheit stellt.

read more

Nächste Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden