Bedeutung des Schienengüterverkehrs als Kritische Infrastruktur

Bedeutung des Schienengüterverkehrs als Kritische Infrastruktur

  • Februar 2021
  • Maximilian Müller, Tim H. Stuchtey
  • Nummer 18 BIGS Essenz

Der weltweite Ausbruch von COVID-19 hatte massive Auswirkungen auf die Lieferketten der deut-schen Industrie und teilweise gar auf die Versorgungssituation der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Bedarfs. Globale Warenketten wurden unterbrochen und damit hatte die Produktion und der Warenaustausch innerhalb Deutschlands und der Europäischen Union stark an Bedeutung ge-wonnen. In dieser Situation zeigte sich der komparative Vorteil des Verkehrsträgers Schiene für den Güter-transport und als Teil des Kombinierten Verkehrs. Der Schienengüterverkehr verfügt über ein gut ausgeprägtes Netz mit einer nahezu flächendeckenden Erschließung von allen Verkehrsquellen und -zielen.

Unter Berücksichtigung der EU-Richtlinie 2008/114/EG (KRITIS) stellt sich jedoch die Frage, wie der Staat besser der Verpflichtung des Schutzes von Kritischen Infrastrukturen nachkommen kann und ob eine Versorgung mit Gütern über die Schiene auch in anderen Katastrophenlagen, bei denen die Nachfrage im Personenverkehr nicht zurückgeht, ebenso sichergestellt werden kann – oder welche Maßnahmen aus volkswirtschaftlicher und politischer Sicht erforderlich sind, um die Versorgung sicherzustellen.

Anhand von unterschiedlichen Bedrohungsszenarien werden in dieser Kurzstudie die Effekte auf die Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserwege skizziert und der daraus folgende Handlungsbedarf für den Schienengüterverkehr ermittelt. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei auch den Terminals für den multimodalen Transport zu. Mögliche Maßnahmen wie bspw. das Vorhalten von Reservekapazitäten und damit die Einpreisung von Risiken bei der Bestimmung der optimalen Auslastung der Transportnetze oder die Erstellung von sofort umsetzbaren Notfall-fahrplänen für den Gütertransport sollen kritisch reflektiert werden.

Die Kurzstudie wurde in einem virtuellen Pizzaseminars von den Autoren und Dr. Sigrid Nikutta vorgestellt. Hier gibt es die Videoaufnahme.

Erschienen auf: Deutsch